Welche Arten von Portalen zum Online-Dating gibt es?

Das Online-Dating erfreut sich in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit. Mehr Menschen informieren sich darüber, sprechen darüber und melden sich auf den entsprechenden Portalen an. Im Zuge dessen werden auch mehr Portale gegründet – schließlich kann man mit dem Online-Dating Geld verdienen und mit mehr Portalen auch höhere Erfolgschancen für die Nutzer garantieren, wenn sich diese Portale jeweils auf eine bestimmte Klientel spezialisieren. Bei immer mehr Portalen kristallisiert es sich langsam heraus, dass man diese Portale relativ einfach in drei Kategorien einteilen kann – Dating Portale in einem ehrlichen Vergleich.

security-265130_640

Die erste Kategorie ist die der klassischen Partnerbörsen. Diese Portale wollen ihren Nutzern zu glücklichen und stabilen Beziehungen für ihre Zukunft verhelfen. Wie man sich vielleicht schon denken kann, fallen die meisten Portale zum Online-Dating unter diese Kategorie, weil die meisten Menschen beim Online-Dating nach einem Partner suchen, mit dem sie möglichst ihr ganzes Leben verbringen können: die Partnervermittlung als letzte Hoffnung. Aber diese Portale lassen sich noch weiter einteilen. Denn sie helfen ihren Nutzern in unterschiedlichem Maße dabei, einen Partner zu finden. Die sogenannten Partnervermittlungen unterstützen ihre Mitglieder aktiv bei der Suche nach einem neuen Partner. Zu diesem Zweck müssen die Nutzer in der Regel bei der Anmeldung einen Persönlichkeitstest ausfüllen, auf Basis dessen ein Algorithmus nach möglichst guten Partner für sie sucht. Die klassischen Partnerbörsen im engeren Sinne hingegen sehen sich eher als Orte der Begegnung für Singles, die eine langfristige Beziehung eingehen möchte. Zu allem Überfluss haben sich viele Portale aus dieser Kategorie noch weiter spezialisiert, sodass sie jetzt eine bestimmte Klientel bedienen wollen. ElitePartner zum Beispiel ist eine Partnervermittlung speziell für Akademiker und gebildete Menschen und Parship ist eine Partnervermittlung für gebildete Menschen. Spätzlesuche arbeitet speziell für ältere Menschen, und so gibt es noch Hunderte Portale, die Menschen eines bestimmten Alters, mit einem bestimmten Hobby, einem bestimmten Bildungsgrad oder einem anderen einigenden Moment zusammenbringen wollen (Erfahrungen andere User lesen).

Die zweite Kategorie ist die der Portale zum sogenannten Casual Dating. Diese stehen im krassen Gegensatz zur ersten Kategorie, denn hier geht es nicht darum, einen Partner für eine Beziehung zu finden, sondern darum, jemanden zu finden, mit dem man seine sexuellen Bedürfnisse befriedigen kann. Das heißt, dass sich hier auch zum größten Teil Singles bewegen, aber auch vergebene Menschen und sogar Paare. Die Portale zum Casual Dating zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr professionell und diskret arbeiten, um ihren Nutzern eine angenehme Atmosphäre bieten zu können und nicht in eine Schmuddelecke zu geraten. Die bekanntesten Portale dieser Art sind JOY.de, Lovepoint, First Affair und Secret.de.

Die dritte Kategorie von Portalen ähnelt den Partnerbörsen sehr stark – Singlely hat Single Portale genau getestet. Das sind Portale, auf denen sich Menschen aller Art mit den unterschiedlichsten Zielen tummeln. Sie operieren meist als Apps und sind in der Regel kostenlos und ziehen daher auch viele Fake-Profile an. Weil sich hier so viele unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Motiven und Absichten finden, kann es eine wahre Geduldsprobe sein, auf einem solchen Portal einen Partner für eine feste Beziehung zu suchen, auch wenn es durchaus möglich ist. Die bekanntesten Portale dieser Art sind Tinder, Bumble und Lovoo.