Tenev glaubt, dass Provisionen ein Relikt der Vergangenheit sind, das von den Tagen vor der Existenz des elektronischen Handels übrig geblieben ist, und keinen Platz mehr in der modernen Welt haben, wo die Hauptausgaben eines typischen Brokerage auf den Betrieb und die Wartung Bitcoin Trader seiner Rechenzentren, Netzwerke und Infrastrukturen zurückzuführen sind – ein Rückgang im Vergleich zu den $5 bis $10 vielen Gebühren pro Handel.

„Die Kosten sind im Wesentlichen auf Null gesunken“, sagt Tenev. „Also ist unser Ansatz, Technologie und Automatisierung zu nutzen, um den größten Teil des Wertes dieser Transaktion wieder in die Tasche der Kunden zu stecken.“

In Zukunft ist Bitcoin Trader besser

In Zukunft hofft Robinhood, diese Philosophie über die derzeitige Struktur als Broker-Dealer hinaus zu erweitern und im Idealfall alles anzubieten, was die Bank of America derzeit anbietet – und mehr, sagt Tenev.

„Ich denke, es hört nicht damit auf, nur Produkte zu investieren“, sagt er. „Die Kunden werden auf breiter Front bei Finanzdienstleistungen abgezockt.“

Dazu gehört auch die Kryptowährung, fügt er hinzu. Robinhood verfolgt bereits Preise und Marktdaten für 16 verschiedene virtuelle Währungen wie Litecoin, Ripple und Zcash und könnte bald auch den Handel damit ermöglichen.

„Wir sind definitiv bestrebt, das zukünftige Set zu erweitern und weitere Münzen hinzuzufügen“, sagt Tenev. Das Unternehmen geht jedoch vorsichtig vor, wobei es die Vorgaben der Aufsichtsbehörden berücksichtigt, ob bestimmte Kryptowährungen illegale Wertpapiere darstellen können oder nicht.

Die Robinhood betrachtet auch Faktoren wie: „Was macht das Team hinter dieser Münze? Sind sie legitim, was sind ihre Hintergründe“, sagt Tenev und fügt hinzu, dass das Unternehmen auch die Stabilität der Kryptowährungen und die Widerstandsfähigkeit gegen Hacks berücksichtigt. „Wie zum Beispiel 51% Angriffe, von denen wir wissen, dass sie Bitcoin Gold vor ein paar Wochen passiert sind“, fügt Tenev hinzu. „Das war sehr eindrucksvoll.“